Neben dem Rennbericht soll dieser Post auch Update und Ausblick sein. Nach einem nasskalten anspruchsvollen Silvesterlauf in Britzingen ging es nach einem Entspannungstag ins (Langlauf-) Trainingslager nach Fiesch im Wallis. Ich durfte mit den Kaderathleten des BWTV 7 Tage ranklotzen und zwar richtig. Dass es ein gelungenes Training war, wusste ich schon währenddessen, wie effektiv merkte ich dann zu Hause. Gerade beim Schwimmen kamen mir die vielen Skating-Armeinsätze zugute und das Tempo beim Laufen stimmt auch schon ganz gut. Da inzwischen auch in Freiburg der Winter Einzug gehalten hatte, konnten noch einige Langlaufeinheiten in heimischen Gefilden (mit ihren tückischen, knackigen Anstiegen) folgen. Nach zwei Jahren Zwangspause freute ich  mich einerseits sehr auf das Dirty Race, das für mich einfach eine Herzensangelegenheit und Heimspiel zugleich ist. Andererseits war mir schon etwas mulmig zumute als ich die Starterliste sah. Das Rennen lief für mich sehr gut. Ein dritter Platz ist bei der Konkurrenz wirklich ok. Gratulation an Sieger Andi Böcherer und vor allem an den Zweitplatzierten Malte Plappert, der uns gezeigt hat wie man Mountainbike fährt. Danke an die Veranstalter, danke Achim. Es war mir eine Ehre 🙂 Danke an Sandra Streckert für die Fotos.

Wie’s weitergeht? In wenigen Tagen steige ich in den Flieger nach Fuerte, um richtig in Form zu kommen. 16 Tage Trainingslager mit vielen bekannten Gesichtern.
Mein erster Wettkampf wird dann der Ironman 70.3 Brasilien am 10.04.15 sein. Ich werde natürlich berichten.

Alles Gute, euer Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.