Hier kommt ein 3 in 1-Blogeintrag. Zunächst geht es um die perfekte Position. Ich hatte Ende Juli das Vergnügen mit Knut Helmke. Knut hat kein weißes Kuschelfell und auch so wenig mit einem Eisbären gemein aber er ist unter Radfahrern und Triathleten der Region nicht minder bekannt wie sein verstorbener Berliner Namensvetter. Er beherrscht sie, die hohe Kunst des „Bikefittings“. Und so tüftelten wir einen ganzen Vormittag an meiner Sitzposition. War super interessant, hilfreich und ist wärmstens zu empfehlen. Vielen Dank dafür – Bikeposition

Ein bisschen Nervosität spielte schon mit, als ich am Sonntag früh auf den Parkplatz des Summertime-Triathlons in Karlsdorf-Neuthart fuhr. Ein Wettkampf aus vollem Trainingheraus. Würde sich meine zickige Begleiterin aka linke Wade benehmen? Der erste Wettkampf nach vielen Monaten Abstinenz löste aber auch gleichzeitig DAS wohlbekannte Kribbeln aus. Kein geringerer als der „King of Kona“, Sebi Kienle, würde meinen vierten Sieg in Folge verhindern. Nach gutem Schwimmen folgte ein gutes Radfahren und ich wechselte als Zweiter hinter dem Weltmeister auf die Laufstrecke.  Es folgte ein langsamer aber kontrollierter 10er,  bei dem ich mich dem super starken Marcus Rolli geschlagen geben musste. Ein dritter Platz, der mich zufrieden stimmt und mir die Bestätigung gibt, dass es wieder (an)läuft.
Vielen Dank an die Organisatoren für den immer wieder tollen Wettkampf und die vielen Supporter an der Strecke. Marc is (nearly) back!
Gleichzeitig ist dieser Artikel aber auch ein Pre-Race-Report. Meine ganze Aufmerksamkeit gilt momentan dem Ironman Vichy am 30.08.2015. Der Plan ist, die Auvergne zu rocken. Mehr kann ich gar nicht dazu sagen. Bin sehr gespannt.

Euer Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.