Ich weiß, es ist so viel Zeit vergangen, in der ich mich nicht gemeldet habe. Das hatte vor allem den Grund, dass es nicht so viel zu erzählen gab. Meine Tage bestehen seit mittlerweile fast  fünf Wochen Florida nämlich aus trainieren, essen, schlafen, härter trainieren, noch mehr essen, länger schlafen, und so weiter, immer weiter.  Warum „Klappe, die zweite“? Nicht verschweigen möchte ich den Start beim Ironman 70.3 in Augusta am 29. September. Ich bin bewusst nach dem Radfahren ausgestiegen, weil ich komplett leer und einfach noch nicht gesund war. Die Nachwirkungen der langwierigen Nasennebenhöhlenentzündung mit antibiotischer Therapie waren deutlich spürbar und im Vorfeld klar, dass die Option zum Ausstieg besteht.
Danach kam aber ein goldener Oktober in der heißen Sonne von Clermont, FL. Das Training lief nach kurzer Akklimatisierung super und ich versuchte Nils Frommholds gnadenloser Disziplin nachzueifern 😉 Die Umgebung dort, ca. 30km westlich von Orlando, war übrigens genauso wie unser Tagesablauf: Sumpf – Straße – Sumpf mit Alligator – Straße mit Schildkröte – Staubstraße – Tankstelle. Wir quälten uns die langgezogenen Strecken auf dem Rad entlang und liefen die „Dirt Road“ stupide hoch und runter. Aber scheinbar hat sich alles gelohnt.
Beim Ironman 70.3 Miami am Sonntag konnte ich dies unter Beweis stellen.
Die große Herausforderung war neben der starken Konkurrenz, das am Vortag ausgesprochene Neo-Verbot. So war meine Schwimmleistung nicht gerade preisverdächtig aber doch solide. Auf dem Rad gelang es mir, ordentlich Druck zu machen. In einer 4er-Verfolgergruppe versuchten wir uns an die Spitzengruppe, die aus 14 Athleten bestand, heran zu saugen. Das kostete Körner. Den Abstand konnten wir leider nicht verkleinern, verloren aber auch keine weitere Zeit. Ich bin mit den 01:17:29 Std. für den Halbmarathon in Anbetracht dessen wirklich zufrieden. Der Rückstand auf Sieger Bozzone betrug im Ziel ca. 11:30 min.
Herzlichen Glückwunsch, Nils, zu Platz 3! Da ist noch viel Platz nach oben!
Danke für die mentale Unterstützung aus der Heimat und danke an Lemon Sports für die super Bilder und das leckere Essen!
Wir werden die nächsten Wochen in Tucson, Arizona verbringen! Trainingsbase Nummer 2, zusammen mit Horst Reichel, Christian Brader, Niklas Bock und vielleicht noch dem einen oder anderen Überraschungsgast.
Am 17.11. ist es dann soweit, mein zweiter und letzter Saisonhöhepunkt: Ironman Arizona! Follow me!

Categories:

Tags:

Comments are closed

Pro-Team Mohrenwirt