Vergangenen Samstag startete meine Saison mit dem legendären Dirty Race in Murr. Achim Seiter hatte schon früh angekündigt, dass es dieses Jahr wohl eins der dreckigsten Rennen in der Geschichte der Veranstaltung geben wird – und er behielt recht damit.

Zum Aufwärmen rollte ich mich eine Runde auf der Radstrecke ein und stellte ein von oben bis unten verdrecktes Mountainbike in die Wechselzone. Schnell die Schuhe gewechselt und dann ging es auch schon auf den ersten Laufsplit. Die 5 km rannte ich zusammen mit Johannes Moldan, dem späteren Sieger des Rennens. Leider schafften wir es nicht, die Radspezialisten weit genug zu distanzieren, so wurde es auf der Radstrecke von Anfang an spannend.

Erstaunlich gut konnte ich mich bis zur Hälfte der 15 Km an den Führenden festklammern. Das Fahren im Gelände gehört definitiv nicht zu meinen Stärken und als Matthias Pfrommer an mir vorbeischoss und im gleichen Zug die beiden Führenden einholte, bekam ich doch noch meine Lehrstunde in sachen Mountainbike. Die letzten Radkilometer wurden sehr hart und die anfängliche Euphorie wandelte sich in verkrampfte Beine um. Mit 90 Sekunden Rückstand auf Pfrommer und 45 Sekunden auf Moldan wechselte ich als Dritter auf die letzten 4 Laufkilometer. Motiviert im Rennen doch noch weiter nach vorne zu marschieren rannte ich los. Die Motivation verflog aber relativ schnell als meine Beine einfach nicht mehr wollten. Es ist halt doch erst Januar und damit Grundlagenzeit!

Den dritten Platz konnte ich mit 1:07:48 sicher ins Ziel bringen. Mit 1:10 Minuten Rückstand auf den Sieger und 20 Sekunden auf Platz 2 bin ich mehr als zufrieden. Erster Podestplatz in der neuen Saison, so kann es weiter gehen.

Bericht Marbacher Zeitung

Ergebnisse

Categories:

Tags:

Comments are closed

Pro-Team Mohrenwirt